-Anzeige-

Nach dem mehr als verheißungsvollen Auftakt unserer Challenge wurde natürlich viel in den Medien und an den Stammtischen dieser Republik diskutiert und wohl teilweise auch gestritten. Wird der Veganizer mit seinen ChallengerInnen die gesteckten Ziele erreichen? Welche Ziele hatten sie überhaupt? Wie wird der Gesundheitszustand aller Sportskanonen sein und wurde am Ende gar jemand ins Krankenhaus eingeliefert, weil sich die Mangelerscheinungen nach der komplett veganen Woche schon bemerkbar gemacht haben? Angeblich soll sogar das Ernährungs- und Landwirtschaftsministerium informiert gewesen sein über die Challenge. Der ungekrönte Ernährungs- und Gesundheits-König unserer Republik Christian Schmidt höchstpersönlich soll sich der Sache angenommen haben. Er hat wohl angeordnet, dass in den Braunschweiger Krankenhäusern Infusionen mit püriertem Schweinefleisch für uns bereit stehen sollen für den Fall der Fälle. Aber Du weißt ja selbst, wie schnell das ist mit Gerüchten. Schnell werden sie verbreitet und ob am Ende die Meldung tatsächlich stimmt, steht dann in den Sternen. Wer nun damit gerechnet hat, dass wir heute aussehen wie eine Horde blutleerer Zombies, die sich bei Tageslicht in Luft auflösen, hat sich wahrlich getäuscht.

Wir haben uns nämlich zum Abschluss der Challenge alle getroffen, ich hatte vorsorglich einen Notarzt mitgenommen, und dabei habe ich in strahlend schöne Gesichter mit gazellenähnlichen Körpern gesehen.
Verdammt nochmal, wir sahen alle so überragend gut aus, als wären wir gerade von einer mehrwöchigen Schönheitskur zurückgekommen.

Als Team haben wir insgesamt 10,8 Kg an Gewicht verloren, aber einige Prozentpunkte an positiver Energie und guter Laune dazu gewonnen. Der große Vorteil unserer Gruppe war, dass wir eine eigene Gute-Laune-Supporterin in Person meiner Frau Sina dabei hatten. Sie zeichnete sich insbesondere dadurch aus, dass sie uns in unserer Whatsapp-Gruppe stets nach vorn gejubelt und mir das Essen vom Teller gegessen hat. Motivationstrainer sind wichtig in der heutigen Zeit, sie hat auf diesem Gebiet einen ausgezeichneten Job gemacht. So ist das Fazit der Gruppe auch überwiegend positiv ausgefallen. Hier sind brandaktuell die ersten offiziellen Stimmen dazu, die soeben druckfrisch in meiner Pressestelle eingegangen sind:

„Ich war die ganze Woche total fit und energiegeladen und habe super geschlafen. Laut Aussagen aus meinem Umfeld war ich zudem total ausgeglichen. Ich bin total begeistert.“
-Anne W.

„Ich habe die Erkenntnis gewonnen, dass vegane Ernährung total lecker ist.“ -Helen S.

„Der Muskelkater, den ich habe, fühlt sich richtig gut an. Ich habe zudem die Lust auf Süßigkeiten verloren.“ -Alicja B.

„Die leichtesten und schnellsten Gerichte waren für mich auch die leckersten. Ich werde davon sicher Teile in meine tägliche Ernährung übernehmen.“ -Robert H.

Schau Dir doch einfach einmal an, wie bunt und lecker so ein Tag aussehen kann, wenn man sich quer durch das Buch wühlt:

Matcha-Shake mit Vanille-Protein
Kokos-Chiapudding mit Mango und Gojibeeren
Rotes Curry mit Reisnudeln
Proteindip mit Gemüsesticks

Die Favoriten der Woche waren auch schnell ausgemacht: die Pfannenbrote, der Blumenkohl in Teriyaki-Sauce und die Süßkartoffel-Toasties mit Avocadocreme. Helen steht jetzt zudem voll auf Matcha-Shakes, Robert auf diverse Frühstücks-Variationen, Anne auf den Kürbisstampf mit cremigen Erbsen und Alicja liebt ihre Acai Bowl. Nicht nur optisch ein Highlight war für uns alle der Low-Fat Mangokuchen mit Beeren-Topping.

Natürlich gab es auch kleine Schönheitsfehler. Wir würden uns für das nächste Buch wünschen, dass manche Zutaten für mehrere Gerichte zu verwenden sind. Was mache ich zum Beispiel mit dem Rest eines Chinakohls oder einer Aubergine, wenn ich davon nicht mal 100 Gramm benötige und sie für die kommenden Tage nicht für die Gerichte verwenden kann? Top wäre es, wenn man mit wenigen Zutaten gleich 2 oder 3 Tage am Stück komplett versorgt ist und somit nicht jedes Mal frisch einkaufen gehen muss. Zudem hätten wir uns mehr Gerichte gewünscht, die man für den Mittag am Abend davor schnell zubereiten kann, die dann auch kalt schmecken. Zum Beispiel der Proteindip mit Gemüsesticks wäre hierfür eine optimale Variante gewesen, denn nicht jeder hat die Möglichkeit mittags frisch zu kochen und gesundes Essen durch eine Mikrowelle zu jagen, falls am Arbeitsplatz überhaupt eine vorhanden sein sollte, ist auch keine gute Lösung.

Es war eine bunte, energiegeladene und abwechslungsreiche Woche, die uns eine Menge Spaß gemacht hat und in der auch alle satt geworden sind, das waren zu Anfang die größten Bedenken.

Unsere bunte Challenge-Woche

Ich bin in dieser Zeit sogar meine bisherige Rekordstrecke gelaufen. Somit ist also der Beweis erbracht, dass sogar aus einer übermenschlichen Rakete wie mir, die sich schon seit Jahren vegan ernährt, noch ein kleiner Zündfunken mehr leuchten kann, wenn der Treibstoff optimiert wird. Leider habe ich dadurch auch ein paar Schwierigkeiten am Hals, die ich jedoch locker klären werde. Zunächst kam die Feuerwehr in den Braunschweiger Bürgerpark, in dem ich immer laufe, weil sie einen Großbrand gemeldet bekam. Dabei waren das nur durch meine atemberaubende Geschwindigkeit erzeugte Kondensstreifen, die sich vom Boden in Luft erhoben hatten. Dann hatte ich noch etwas Stress mit Mitarbeitern des Gartenbauamts, weil ich die tiefgefrorenen Wege komplett umgepflügt habe beim Laufen. Wir haben uns nun auf eine weitere Schicht Schotter geeinigt, die auf den Wegen eingebracht werden soll. Damit dürfte sich dann auch Problem Nr. 3 erledigt haben. Denn durch die von meinen Sohlen erzeugte Reibung, sind einige Bären und Igel aus dem Winterschlaf geweckt worden, weil sie aufgrund der erhöhten Temperaturen den Frühling vermutet hatten. Aber die können mir sowieso nicht lange böse sein, weil sie mich als Grasfresser ganz besonders schätzen und lieben. Sie haben sich mittlerweile auch alle wieder hingelegt und schlafen den Schlaf der Gerechten. Ich bin also nach wie vor voll im Plan. Läuft 🙂 !

Ich möchte mich ganz doll bei meinen Mädels und bei Robert für die tolle Woche bedanken. Das hat uns richtig viel Spaß gemacht. Danke auch an Attila für die tollen Preise, die er für die GewinnerInnen meines Gewinnspiels zur Verfügung gestellt hat. Die Mails an die 3 GewinnerInnen sind schon raus.

Herzlichen Glückwunsch an Karin R., Nicole R. und Christian S. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß mit dem Buch und dem Kalender. Lasst Euch von Attila’s tollen Rezepten inspirieren und macht mit den Gerichten die Welt ein Stückchen besser und bunter. Jetzt werde ich mir zum Abschluss einen ordentlichen Matcha-Shake mit Attila’s Vanille-Proteinpulver reinhauen, das ist nämlich mein neuer Geschmacksfavorit. Prost!


Kennst Du schon den Podcast, den der Bestseller-Autor, Inhaber des bekannten veganen Fitnessmagazins vegan-freeletics.com und Brokkoli am Stil Vernichter Christian Wenzel mit mir erstellt hat? Nein? Dann klick unten auf das Banner und lass Dich von Deinem Veganizer Peffe unterhalten und inspirieren. Ich gebe Dir dort wertvolle Tipps und Motivationshilfen für Deinen Alltag.


 

Ich habe diesen Artikel als „Anzeige“ deklariert, weil ich die Gewinne und das Proteinpulver von der bonvista AG gestellt bekommen habe.