Als Alexander Graham Bell 1876 das Telefon erfand, hatte er schon drei Anrufe in Abwesenheit von Chuck Norris gehabt.
So ähnlich muss es mit meinem Curry auch gewesen sein. Es gibt unzählige Sorten von Currys und es wird irgendwo jemanden auf dieser Welt geben (oder auch gegeben haben), der für sich beansprucht, das Curry erfunden zu haben. Aber eins ist für mich sicher: mein Curry war zuerst da, auch wenn es mich zu dem Zeitpunkt noch gar nicht gegeben hat. Klingt unlogisch? Ist aber so, weil es für mich das beste Curry aller Zeiten ist. Na gut, vielleicht war das von Möller’s Anker eine Idee besser, aber wenn überhaupt, dann nur eine klitzekleine Idee 😉

Das Rezept ist so lecker und so einfach, dass es für Chuck Norris natürlich absolut keine Herausforderung ist, weil er sogar Nudeln ohne Wasser kocht und Russisches Roulette mit einem komplett geladenen Colt gewinnt. Aber für eine Sportskanone wie ihn ist es das ideale Gericht, denn es ist leicht, extrem lecker und sehr eiweißhaltig.
Also tu Dir und Deinem Körper einen Gefallen und koch Dir dieses leckere Gericht. Ich wette, dass auch Du danach eine Partie „Vier Gewinnt“ in drei Zügen gewinnen wirst.

Zutaten für die Erdnusssoße:

 (*) Affiliate-Link

Die Erdnüsse klein hacken und die Chili in feine Ringe schneiden. Wer es nicht so scharf mag, entfernt vorher die weißen Scheidewände in der Chili, da steckt am meisten Schärfe drin. Nun einen kleinen Teil der Kokosmilch in einem kleinen Topf erhitzen und die Chilipaste einrühren. Jetzt die restlichen Zutaten nach und nach zugeben und unter gelegentlichem Rühren bei geringer Hitze für ca. 10 Min. köcheln lassen.

Arbeitsaufwand: ca. 10 Min.

Kochzeit: ca. 10 Min.

Zutaten für ca. 4 Portionen Curry:

  • 2 Karotten
  • 1 rote Paprika
  • 2 Lauchzwiebeln
  • 250g braune Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 200g weißer Tofu
  • 250g Naturreis
  • 1 EL Öl
  • 2, 3 Spritzer Sojasoße
  • 1 TL Currypulver

Den Reis nach Packungsanleitung kochen. Das Gemüse (bis auf die Paprika) in dünne Scheiben schneiden, den Tofu und die Paprika würfeln und in dem erhitzen Öl in einer Pfanne scharf von allen Seiten anbraten bis er etwas braune Farbe angenommen hat. Currypulver und Sojasoße mit unterrühren. Die Hitze nun runter schalten und die Pilze nach ca. 5 Minuten beigeben und ca. 3 – 5 Minuten unter mehrmaligem Wenden anbraten. Dann die Paprikawürfel und die Karottenscheiben dazugeben und weitere 2 Minuten in der Pfanne brutzeln. Das Gemüse und den Tofu zusammen mit dem Reis anrichten, Soße drüber und mit den Lauchzwiebelringen garnieren.

Arbeitsaufwand: ca. 15 Min.

Kochzeit: ca. 10 – 15 Min.

Die Soße passt auch super zu asiatischen Nudeln oder zum Grillen als Gemüsedip. Wenn man sie als Dip verwendet, sollte man etwas mehr Erdnussmus dazugeben, damit die Soße sähmiger wird.