Kennst Du auch Menschen, die eigentlich alles haben im Leben und dennoch nicht zufrieden oder sogar unglücklich sind? Oder kennst Du Menschen, die sich selbst nichts zutrauen und immer wieder zurück in ihren sicheren Bunker krabbeln, wenn mal etwas abseits des gewohnten Alltags passiert? So einer war ich früher. Als kleiner Junge hatte ich natürlich auch Träume und Visionen, die ich dann aber im Laufe der Jahre verloren hatte. Einst wollte ich Astronaut, Tierarzt oder J.R. Ewing werden. Mir hat sein Büro in Dallas immer schwer imponiert. Vor allem der große Schreibtisch, die edlen Flaschen, aus denen er sich seinen Whisky eingoss, sein großer Ledersessel, den ich heute natürlich in einer veganen Variante bevorzuge, und sein Erfolg bei Frauen. Außerdem schien in der Serie immer die Sonne, das hat mir sehr gut gefallen. Manche Träume waren also offenbar etwas oberflächlicher Natur, aber das war mir damals nicht so bewusst.

Doch wo waren nur die Träume hin, die ich früher in meiner Unbeschwertheit hatte? Viele wurden im Laufe der Jahre von diversen Menschen zerschlagen, die mir, wenn auch oft unbewusst, negative Glaubenssätze ins Gehirn eingepflanzt hatten. Das sind in der Regel Menschen aus Deinem direkten Umfeld, mit denen Du tagtäglich zu tun hast: Familie, Freunde, Lehrer, Kollegen, Vorgesetze. Die folgenden 11 negativen Glaubenssätze sind meine „Favoriten“ und mir in meinem Leben sehr oft begegnet.

  • Wahrscheinlich wirst Du damit nur Pech haben.
  • Bei anderen mag das vielleicht klappen, aber bei dir nicht.
  • Das schaffst Du sowieso nicht!
  • Geld verdirbt den Charakter.
  • Arbeit ist Arbeit und Schnaps ist Schnaps.
  • Freu Dich bloß nicht zu früh!
  • Das klappt doch nie im Leben.
  • Die Realität ist nun mal so.
  • Reich werden kannst Du nur durch eine Erbschaft, einen Lottogewinn oder Betrügereien.
  • Das kannst du ganz bestimmt nicht.
  • Vegan ist ungesund.

Mein ganzes Leben habe ich mich damit abgefunden, dass in meinem Leben wahrscheinlich nichts passieren wird, was mich aus dem „normalen Leben“ rausholen wird. Zudem konnte ich ja sowieso nichts, außer Alkohol trinken, Fußball gucken und kluge Sprüche klopfen, dachte ich jedenfalls.

Nun muss ich einige Jahre überspringen, weil der Artikel sonst zu lang wird. Wo stehe ich heute? Ich lebe aktuell an einem Ort, an dem andere Menschen Urlaub machen und sich in der Ferienzeit an überfüllten Stränden und in vollen Restaurants von ihrem stressigen Alltag zu entspannen versuchen. Ich habe eine wunderbare Frau an meiner Seite, einen tollen Sohn, der hier happy und ausgelassen mit seinen Freunden aus der ganzen Welt seine Kindheit feiern darf. In meinem ganzen Leben war ich noch nie so fit, gesund und zuversichtlich wie heute. Ich habe einen grünen Job, der mich am Tag nicht mehr als zwei Stunden in Anspruch nimmt, den ich mit voller Leidenschaft mache und sich vor allem nicht wie Arbeit anfühlt. Zum ersten Mal in meinem Leben kann ich behaupten, dass ich richtig glücklich bin. Wieso klappt das plötzlich und was habe ich früher bloß falsch gemacht? Da kommen natürlich viele Faktoren zusammen, vor allem die Ratlosigkeit und die Angst davor, etwas falsch zu machen. Was sollen denn nur die anderen Leute von mir denken…?

Der große Gamechanger in meinem Leben war sicher der, dass ich mir heute nur noch Ratschläge von Menschen einhole, die andere Fähigkeiten haben als ich und die vor allem schon da sind, wo ich gerne hinmöchte.

„Nimm niemals den Ratschlag eines Menschen an, der nicht dort ist, wo du gerne wärst.“ – Bodo Schäfer

Wenn Du Dich selbstständig machen möchtest oder Unternehmer werden willst, dann frage nicht Angestellte um Rat. Wenn Du gerne Marathon laufen möchtest, dann unterhalte Dich mit einem Läufer und nicht mit einem Typen, der so wie ich früher nur mit der Fernbedienung bewaffnet auf dem Sofa rumschimmelte. Wenn Du Blogger werden möchtest, dann frag einen Blogger und nicht jemanden, der sich nicht mal traut, bei Facebook oder Instagram ein Profilbild von sich einzustellen. Wenn Du Veganer werden möchtest, dann sprich mit einem Veganer und nicht mit Menschen, die ihre Informationen dazu aus dem Fernsehen oder irgendwelchen Zeitungen haben.

Oft bekommst Du ausgerechnet von den Menschen Gegenwind, von denen Du eigentlich die größte Unterstützung erwarten würdest. Natürlich meinen es diese Menschen in den meisten Fällen immer gut mit dir, aber oft sind diese Ratschläge auch aus den eigenen Grenzen entstanden, die der Ratgeber hat. Zudem versuchen Ratgeber auch oft ihre eigene Situation zu rechtfertigen, die wiederum aus gewissen Glaubenssätzen entstanden ist.

  • Das würde ich an deiner Stelle nicht aufs Spiel setzen.
  • Du hast doch einen guten Job.
  • Das ist doch viel zu riskant, Sicherheit ist wichtig im Leben.
  • Das haben wir schon immer so gemacht, was soll denn das jetzt?
  • Das kannst du allein sowieso nicht ändern.
  • Das machen die anderen doch auch nicht.
  • Das ist doch unseriös.
  • Du hast doch alles, was man braucht.
    Usw. usw. usw.

Solche „Ratschläge“ kommen aber auch zum großen Teil aus Unwissenheit, weil diese Menschen häufig über gar keine eigenen Erfahrungen verfügen und natürlich auch aus Angst, dich zu verlieren. Wenn Menschen aus deinem Umfeld spüren, dass du dich veränderst und aus dem Hamsterrad des Lebens entfliehen möchtest, dann versuchen sie dich zurückzuhalten. Sie wollen nicht, dass du dich veränderst und dich eventuell von ihnen entfernst. Gib gerade diesen Menschen unbedingt das Gefühl, dass du sie magst und sie immer ein Teil deines Lebens bleiben werden. Vorausgesetzt natürlich, dass von beiden Seiten echte Emotionen bestehen 😉 . Die Ratschläge, wie du deine Träume verwirklichen kannst, die solltest du dir aber lieber von denen einholen, die ihre Träume bereits in die Tat umgesetzt haben.

In der Regel prallst du mit Ideen, die außerhalb der Komfortzone der Menschen aus deinem Umfeld liegen, erst mal ganz gewaltig gegen eine Mauer. Gerade von den Menschen, von denen du dir die meiste Unterstützung wünschst und auch erwartet hast, kommt oft der heftigste Gegenwind. Bitte diese Menschen unbedingt darum, dass sie dich bei der Umsetzung deiner Träume unterstützen und sie dir nicht madig machen. Das werden sie bestimmt auch tun, wenn sie dich wirklich lieben. Lass dir also von niemandem deine Träume zerschlagen, denn das sind die Grenzen der anderen und nicht deine 🙂 .



Du kochst gerne schnell, umkompliziert, lecker und mit wenig Aufwand? Dann lege ich Dir mein E-Book „Love, Vegan Food & Rock ‘n‘ Roll – die unkomplizierte Art vegan zu kochen!“ ganz doll ans Herz. Hier findest Du 77 überwiegend kinderleichte Rezepte mit Zutaten, die man in fast jedem Haushalt findet und die oft in weniger als 20 Minuten gemacht sind. Klick dazu einfach auf das Foto rechts.

Love, Vegan Food & Rock ‘n‘ Roll ist ein 120-seitiges E-Book mit den beliebtesten Rezepten meines Blogs www.der-veganizer.de und einem großen Teil unveröffentlichter Rezepte, die Dir den Einstieg in die pflanzenbasierte Küche erleichtern.



Ich habe diesen Artikel als „Anzeige“ deklariert, weil ich als Blogger für mich und meine Projekte Werbung mache und damit auch grünes Geld verdiene (da bin ich übrigens sehr glücklich drüber und auch stolz drauf 🙂 ).

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt