Hast Du auch manchmal das Gefühl, dass Dein Leben etwas mehr Schwung vertragen könnte? Geht es Dir auch so, dass der Alltag nicht viele Überraschungen zu bieten hat und das Wochenende immer viel zu kurz ist? Dann fehlt Dir vielleicht einfach nur ein wenig der Antrieb, mal wieder so richtig auf den Putz zu hauen oder auch einfach nur mal etwas zu tun, was Du sonst eher nicht machen würdest.

Dich nervt Dein Mitschüler, Dein Kommilitone oder Dein Kollege, mit dem Du dieselbe Fortbildung machst, weil er ein Streber ist, dem scheinbar alles leicht von der Hand geht? Dann reiß doch heimlich einfach mal ein paar Seiten aus seinem Lehrbuch raus und entsorge diese umweltfreundlich. Das stellt die Chancengleichheit her und erhöht garantiert Dein Selbstvertrauen.

Wenn Dir morgens Dein Wecker schon den Tag verhagelt und Du es Dir nicht erklären kannst, wieso Du jetzt schon wieder aufstehen musst, dann zeig Deinem Wecker doch einfach mal, wo der Frosch die Locken hat. Pack das Ding mit in die Tasche, nimm ihn mit zur Arbeit und zeig ihm einfach mal, was er Dir da jeden Tag antut. Ich denke mal, dass Du dann am nächsten Tag schon ruhiger und länger schlafen wirst.

Solltest Du in Dir die Gene eines Gefahrensuchers haben, dann kannst Du natürlich auch gerne noch eine Nummer weitergehen. Wenn Du ein paar Polizisten durch die Straßen spazieren siehst, dann frag sie doch einfach mal, ob sie es nicht total doof finden, dass ihre Mutti ihnen jeden Tag die gleichen Klamotten zum Anziehen aussucht. In dem Fall solltest Du besser auch noch sportlich sein und zusehen, dass Du Dich so schnell wie möglich vom Tatort entfernst und natürlich auch keine Spuren hinterlässt, abgesehen von den Kondensstreifen natürlich.

Erst wer seine Komfortzone verlässt, lernt das wahre Leben kennen. – Helmut Glaßl

Schau mich an! Ich mache hier in Spanien fast jeden Tag das gleiche. Ich stehe auf, wann ich will. Ich gehe am Strand laufen, wenn ich möchte. Ich gehe ans Meer, wenn es denn sein muss. Ich sehe mir immer wieder wunderschöne Orte an, die ich vorher noch nie gesehen habe. Ich sitze in traumhaften Bars mit Meerblick und lese dabei ein Buch. Und ich koche fast jeden Tag etwas Leckeres. Diese Eintönigkeit nervt auf Dauer natürlich total und es wurde für mich mal wieder Zeit, daran etwas zu ändern und mich aus meiner Komfortzone zu entfernen.

Meine Sina hatte sich Kartoffelsuppe von mir gewünscht, das war für mich die Steilvorlage, endlich mal wieder was völlig Verrücktes zu tun. Ich bin dann einkaufen gegangen und habe heimlich in der Küche einfach eine Süßkartoffelsuppe gemacht, weil keine normalen Kartoffeln mehr da waren. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, was hier danach zu Hause los war, nachdem ich das leckere Süppchen serviert hatte. Statt Kartoffelsuppe einfach mal so Süßkartoffelsuppe gemacht. Das war vielleicht ein Abenteuer, kann ich Dir sagen. Also riskier Du doch auch einfach mal was 😉 .

Für ca. 6 Portionen:

    • 1 Zwiebel
    • 1 Knoblauchzehe
    • 1 EL Olivenöl
    • 1 EL Sesam
    • ca. 750g Süßkartoffeln
    • 1 Liter Gemüsebrühe
    • 1 Dose Kokosmilch
    • 1 rote Paprika
    • 1 EL Limettensaft
    • Salz und Pfeffer

Zwiebel und Knoblauch schälen und in klein hacken. Paprika entkernen und ¾ davon in Würfel schneiden, den Rest in Streifen (die brauchst Du nachher zum Servieren, um ein bisschen auf den Putz zu hauen). Die Süßkartoffeln schälen und ebenfalls in Wüfel schneiden. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch nun ganz kurz im Öl glasig anbraten und mit der Brühe ablöschen, Kokosmilch zugeben. Nun die Süßkartoffelwürfel zufügen und die Suppe so lange köcheln lassen, bis sie gar sind. Den Limettensaft in die Suppe geben und alles pürieren. Paprikawürfel noch 2 – 3 Minuten in die Suppe geben und dann mit dem Sesam und dem Rest der Paprika servieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Arbeitszeit: ca. 15 Minuten

Kochzeit: ca. 10-15 Minuten

Etwas Chilipulver und ein Löffel Erdnussmus geben der Suppe ein ganz besonderes Aroma

Du kochst gerne schnell, umkompliziert, lecker und mit wenig Aufwand? Dann lege ich Dir mein E-Book „Love, Vegan Food & Rock ‘n‘ Roll – die unkomplizierte Art vegan zu kochen!“ ganz doll ans Herz. Hier findest Du 77 überwiegend kinderleichte Rezepte mit Zutaten, die man in fast jedem Haushalt findet und die oft in weniger als 20 Minuten gemacht sind. Klick dazu einfach auf das Foto rechts.

Love, Vegan Food & Rock ‘n‘ Roll ist ein 120-seitiges E-Book mit den beliebtesten Rezepten meines Blogs www.der-veganizer.de und einem großen Teil unveröffentlichter Rezepte, die Dir den Einstieg in die pflanzenbasierte Küche erleichtern.

Ich habe diesen Artikel als „Anzeige“ deklariert, weil ich als Blogger für mich und meine Projekte Werbung mache und damit auch grünes Geld verdiene (darüber bin ich übrigens sehr glücklich und auch stolz drauf 🙂 ).

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt