„Peffe, wie hast Du das geschafft, Dein komplettes Leben umzukrempeln?“

Diese Frage hat mir eine Leserin gestellt und ich kann Dir nur kurz und knackig sagen, dass sich das die meiste Zeit extrem geil angefühlt hat und aus meiner Sicht auch überhaupt nicht schwer war. Für mich fühlt sich das auch gar nicht so, als hätte ich mich jetzt selbst neu erfunden, auch wenn das sicher so ist. Der Veränderungsprozess macht mir unglaublich viel Spaß und wenn Du darauf im Detail wissen möchtest, wie ich das gemacht habe, dann lade Dir am besten meinen kostenlosen Guide runter. Dort habe ich alles ein einfachen Schritten erläutert.

Dieser Prozess der Veränderung entwickelt sich Tag für Tag aus den Werten, die mir wichtig sind und für die ich stehe. Es geht mir nicht darum, dass ich in allen dieser Werte perfekt bin, es geht um den Weg, den ich dabei bestreite.

  • Empathie – die sich für mich auf alle fühlenden Lebewesen bezieht. Im Herzen war ich schon immer Veganer. Mein Vater hat mich als Kind oft mit in den Wald genommen und mich immer wieder Respekt vor der Natur und den Tieren gelehrt. Dafür bin ich ihm heute sehr, sehr dankbar. Natürlich haben auch wir noch die Trennung von Nutz- und Haustier vorgenommen, obwohl doch zwischen Kuh, Schwein, Hund und Katze kein Unterschied besteht. Ich war mental jedoch immer zu schwach, konsequent tierische Lebensmittel von unserem Speiseplan zu streichen
  • Achtsamkeit – früher habe ich mich in erster Linie mit dem Leben anderer Menschen beschäftigt und diese mit Vorliebe durch den Soja-Kakao gezogen, obwohl mein eigenes genug Baustellen hatte. Nun kümmere ich mich mehr um mein eigenes und fahre sehr gut damit
  • Fitness & Gesundheit – einst an manchen Tagen bis zu 100 Zigaretten, mindestens 3x in der Woche Alkohol und Schaltmarathon mit der Fernbedienung vor dem heimischen Fernseher– heute grüne Smoothies, buntes, veganes Essen und bis zu 6x in der Woche Sport. Seit dem Frühling 2013 leben meine Familie und ich vegan. Anfangs war die Umstellung natürlich etwas ungewohnt, aber nach ungefähr einem Monat war es für mich schon Routine und heute ist es längst Normalität geworden, vegan zu leben. Ganz nebenbei habe ich noch ca. 15 Kilo ohne zu hungern und ohne Diätpläne abgenommen. Diverse gesundheitliche Probleme haben sich seitdem sozusagen von selbst erledigt
  • Dankbarkeit – Noch vor gar nicht so langer Zeit war ich in meiner negativen Gedankenwelt gefangen, heute bin ich jeden Tag dankbar dafür, was ich alles habe und noch erleben darf. Für mich ist mittlerweile Dankbarkeit der Schlüssel zu einem glücklichen Leben
  • Ethik – Die Grundlage ethischen Denkens und Handelns sind unsere Werte, so definiere ich für mich Ethik. Das beinhaltet für mich, dass ich meine Werte versuche so gut wie möglich zu leben. Hierbei erhebe ich an mich keinen Anspruch, diese Werte zu 100% zu leben, sondern so gut mir das möglich ist. Das ist für mich ein täglicher Prozess, in dem ich immer besser werde mit dem Ziel ganz nah an die 100% zu gelangen. So kommt es für mich auch als erfolgreicher Blogger nicht in Frage, mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, bei denen der einzige Wert die Gewinnmaximierung ist. Ich kaufe keine Lebensmittel von Großkonzernen, die in armen Ländern den noch ärmeren Menschen das Wasser abpumpen und es dann in Plastikflaschen abfüllen und teuer verkaufen. Ich kaufe keine Lebensmittel von Großkonzernen, die uns gefährliche Zusatzstoffe unter unsere Lebensmittel und Kosmetik mischen oder die großangelegte Werbekampagnen teils unter Mithilfe von prominenten Menschen machen. Ich möchte auf meinem Blog auch immer wieder Personen eine Plattform bieten, die aus meiner Sicht mit ihrer Art und Weise Produkte herzustellen, mit gutem Beispiel vorangehen und damit diese Welt ein Stückchen besser machen. Deswegen bin ich auch sehr froh, dass ich mit Ringana ein Unternehmen gefunden habe, das meine Wertvorstellungen vorlebt und mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde. Es fühlt sich für mich großartig und richtig an, die tollen Produkte von Ringana als Frische-Berater zu empfehlen

 

  • Großzügigkeit – Ja, ich verschenke sehr gerne schöne Sachen. Vor allem an meine wunderbare Frau und meinen spitzenmäßigen Jungen, aber auch ganz besonders gerne an meine Leserinnen und Leser. Bei mir gibt es immer wieder mal tolle Preise für Dich zu gewinnen. Coole Klamotten (z. B. von meiner lieben Netzkomplizin Sandy P.Peng), CD’s, großartige Lebensmittel, cleane, vegane, frische tierversuchsfreie Kosmetik & Nahrungsergänzungsmittel von Ringana, oder sonstige Dinge, die Dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern sollen. Dabei spende ich auch immer einen Teil von meinem privatem Geld und meinen Einnahmen an diverse soziale Projekte. Aktuell sind das u.a.:
  • Flauschmenschen e.V.
  • Gut Weidensee
  • PETA
  • Animal Equality
  • Target e.V. – Rüdiger Nehberg
  • Offenheit und Veränderungsfähigkeit – Ich bin immer mehr dabei, meinem neuen Lebensmotto zu folgen. Das wird wahrscheinlich ein lebenslanger Prozess werden, aber dieser Prozess macht mir riesengroßen Spaß und lässt mich dabei immer zufriedener und glücklicher werden

 

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“

– Mahatma Gandhi