Hallo lieber Gutmensch, Weltverbesserer, Grasfresser und solche, die es werden wollen 😉

Ich bin Peffe, seit dem Frühjahr 2013 Veganer und der festen Überzeugung, dass das eine der besten Entscheidungen meines Lebens war. Warum? Weil ich es zunächst aus rein ethischer Motivation gemacht habe und nun auch von den gesundheitlichen Vorteilen absolut überzeugt bin. Oft werde ich damit konfrontiert, dass vegan zu leben ein viel zu großer Verzicht wäre, extrem kompliziert, teuer und aufwendig sein soll und die meisten Veganer langweilig wären und keine Freude mehr am Leben haben würden. Ich möchte Dich vom Gegenteil überzeugen und zeigen, dass es keinesfalls kompliziert ist vegan zu kochen und zu leben, es ist sogar ganz einfach und macht unfassbar viel Spaß.

LOVE: Dieser Blog soll ein Platz sein, auf dem sich alle wohlfühlen. Ich möchte hier keine Diskussionen anfangen wer denn der veganerere ist, dass wir früher schon immer Fleisch gegessen haben, wieso Veganer ihre Gemüsefrikadelle so nennen, obwohl da kein Fleisch drin ist, weshalb man Fleischsalat eigentlich als Salat bezeichnen darf, aus welchen Gründen im Windbeutel überhaupt kein Wind weht und Holzfäller-Steaks mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht aus Holzfällern hergestellt werden. Dafür gibt es außerhalb dieses Blogs genug Spielplätze. Ich habe diesen Blog auch deswegen eingerichtet, weil ich mich gerne mit Interessierten und Gleichgesinnten austauschen möchte. Da ich mich selbst ganz gerne durch den Soja-Kakao ziehe und nicht alles ganz so ernst nehme, solltest Du auch die ein oder andere Spitze, die ich hier verteile, nicht persönlich nehmen 🙂 .

FOOD: „Veganer? Was kann man denn da überhaupt noch essen? Das könnte ich nicht, aber ich esse sowieso nur ganz wenig Fleisch…!“ Diese Sätze habe ich bestimmt schon 35.000Mal gehört und auch selbst früher häufig benutzt, obwohl ich nahezu täglich an der Fleischtheke meinem natürlichen Jagdtrieb nachgegangen bin. Dabei ernähre ich mich heute so abwechslungsreich und bunt wie noch nie zuvor in meinem Leben. Ich setze meinen Fokus darauf, dass ich überwiegend altbekannte Gerichte veganisiere und dabei größtenteils mit Zutaten auskomme, die man mittlerweile in jedem gut sortierten Supermarkt erhält und überaus schnell gemacht sind. Ich koche überwiegend ohne Ersatzprodukte, meistens zucker- und glutenfrei und frei von Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern, Aromen und sonstigem chemischen Zeug, das in einem guten Essen nichts zu suchen hat.

ROCK ‚n‘ ROLL: „Peffe, ich hätte niemals für möglich gehalten, dass Du Veganer sein könntest. Als ich Dich das erste Mal sah, dachte ich sofort an Fußball, Bier und Bratwurst!“, sagte seinerzeit ein Bekannter vor einem Fußballspiel zu mir. So weit daneben lag er eigentlich gar nicht, denn die Wurst muss für mich lediglich pflanzlich sein. Ich möchte Dir beweisen, dass wir Veganer nicht nur Gras weiden, uns von Baumrinde ernähren und Steine lutschen, wenn wir Durst haben. Ich trage auch keine Klamotten aus selbstgeklöppelten Jutesäcken und in einem Erdloch im Wald wohne ich auch nicht. Schön, dass Du da bist!!!

LOVE, FOOD & ROCK ‚n‘ ROLL

Fotos: Robert Heda

Netiquette

Diesen Spruch habe ich mir von Conni Biesalski aus einem ihrer zahlreichen Videos von  www.planetbackpack.de geklaut, den sie so ähnlich gebracht hat.

Mein Blog ist mein Wohnzimmer und in dem feiere ich ordentliche Partys mit Leuten, die ich dazu eingeladen habe, und die mit mir zusammen feiern möchten, weil sie sich für mich und meine Lebensweise interessieren. Leute, die mit ihren Kommentaren nur rumpöbeln, spammen, Unwahrheiten verbreiten, beschimpfen, beleidigen, Rechtfertigungsarien singen, wieso es gut ist, Tiere zu essen und auszubeuten, keine Getränke mitgebracht haben, oder in irgendeiner Weise die Party sprengen möchten, fliegen raus, müssen sich eine andere Party suchen, und werden gelöscht 🙂
Poste auch aus Datenschutzgründen bitte keine persönlichen Daten.

Und nun viel Spaß bei meiner Party. Schön, dass ich Dein Gastgeber sein darf 🙂