Nach dem Aufstehen läuft bei Dir schon alles schief? Du bleibt an Deinem Kunstfaser-Bärenfell hängen und stolperst bis zur Türkante, an der Du Dir das Knie und die Stirn aufschlägst? Beim Zähneputzen nimmst Du versehentlich die Tube mit der Fugenmasse, die Du seit der letzten Renovierung aufgehoben hast, und siehst nach der Nassrasur aus wie nach einem Kampf mit Darth Vader?

Ausgerechnet heute… denn am Abend bist Du mit der Frau Deiner Träume verabredet. Deine besten Klamotten liegen noch im Trockner, den Du offenbar zu heiß eingestellt hast. Egal, im Kleiderschrank wird schon noch was Brauchbares sein. Schnell eine Tasse ethisch korrekten Bio-Getreide-Kaffee runterspülen, der aber viel zu heiß ist. Schmerz kommt auf, echter Schmerz von beiden Seiten: physischer und psychischer.
Du musst noch einkaufen für heute Abend. Zackig in den Supermarkt und alles für das Festmahl nach Hause bringen, was Du geplant hast. Es ist schon spät. Wo ist Dein Wagen? Ah, da steht er ja! Er sieht aber heute etwas komisch aus, irgendwie tiefergelegt. Mist, alle 4 Reifen geklaut, also ganz langsam auf den Felgen los. Unterwegs wirst Du von der Polizei angehalten, aber Du hast Wichtigeres zu tun und flüchtest in den nächsten Supermarkt, verschanzt Dich für ein paar Stunden in einer Kühltheke unter Pizzen und Baguettes. Kurz vor Ladenschluss kommst Du aus Deiner Deckung, kaufst Dir in der Spielzeugabteilung eine Perücke und eine Clown-Nase, damit Du nicht auffällst und Dich an den Polizisten vorbeischleichen kannst, die draußen auf Dich warten. Der Plan ging auf und Du läufst mit deinen prall gefüllten Tüten nach Hause. Die Ampel steht auf Rot, aber Du läufst trotzdem rüber. Dabei streift Dich eine Straßenbahn und reißt Deine Einkaufstüten mit. Für einen weiteren Einkauf hast Du keine Zeit mehr, die Zeit und das Schicksal scheinen gegen Dich zu sein. Nur noch eine Stunde…Alles ist verloren, so scheint es. Doch plötzlich überkommt Dich eine Art von Lässigkeit. Du holst tief Luft, gehst in aller Seelenruhe in die Badewanne, pflegst Deine Wunden, ziehst Dir was Schickes an und stolzierst wie ein prachtvoller Gockel in die Küche.
Warum? Weil Du es kannst und ein Meister der Improvisation bist. Du holst die Flasche Rotwein aus dem Schrank, dazu die besten Gläser, machst ein paar Kerzen an und bereitest das Essen vor. Sie wird Dich für diesen Abend lieben, Du bist einfach großartig.
Warum? Du verwöhnst die Dame Deines Herzens heute mit einer Spaghetti-Torte. Die Zutaten dafür hat so gut wie jeder meistens zu Hause.

Szenenwechsel…

Du bist eine gestresste Mutter und in Deiner Wohnung sieht es aus wie nach einem Luftangriff? Teller liegen zerschlagen auf dem Boden, Gläser sind umgekippt und der klebrige Inhalt tropft auf Deinen Teppich? Bilder hängen schief an der Wand, der Putz bröckelt herunter und die Tapeten sind abgerissen? Dein Rasierschaum wurde im ganzen Bad verteilt, die Schränke sind geöffnet und Handtücher wurden ins Klo gestopft? Überall liegen zertretene Chips und Flips, Horden von Gummibärchen wurden ohne mit der Wimper zu zucken getötet? Kreischende Kinder liegen in den Ecken und wollen zu ihrer Mama? Krieg mitten bei Dir zu Hause? Nein, es ist Kindergeburtstag. Du möchtest wieder Ruhe und Ordnung in Dein Leben bekommen? Du sehnst Dich nach Frieden und Geborgenheit? Auch hier ist die vegane Spaghetti-Torte die Lösung für Dich. Gut, es könnte am Tisch Kämpfe geben, weil Futterneid aufkommt, aber die Situation bekommst Du locker in den Griff.

Genieß Dein Leben, heute ist Dein Tag 🙂

Zutaten für eine 26er Springform:

    • 500g (glutenfreie) Spaghetti
    • 200g braune oder weiße Champignons
    • 1 Paprika
    • 1 Portion Hefeschmelz
    • 1 Dose gestückelte Tomaten à 400g
    • 200ml Gemüsebrühe
    • 1 Zwiebel
    • 1 Zehe Knoblauch
    • 1 TL Süße (Xucker, Dattelsirup o.Ä.)
    • 4 EL Tomatenmark
    • Salz & Pfeffer
    • 1 TL getrockneten Oregano
    • etwas Olivenöl (ca. 2 EL) für die Springform zum Einreiben

Die Spaghetti nach Packungsanleitung kochen (ich lasse sie noch etwas mehr Biss haben als „al dente“, damit sie beim Backen nicht zu weich werden) und den Ofen auf 180° Ober-Unterhitze vorheizen (Umluft 160°C). Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, in kleine Würfel schneiden und in ein hohes Gefäß geben. Dazu die Tomaten, die Süße, Tomatenmark, Oregano und die Gemüsebrühe geben und mit einem Mixstab pürieren. Die Soße muss vorher nicht gekocht werden, deswegen geht dieses Gericht ganz besonders schnell. Nun noch die Tomatensoße mit Salz & Pfeffer abschmecken. Die Springform mit dem Olivenöl einreiben, die Nudeln mit der Soße in einer Schüssel vermischen und dann in die Springform geben. Anschließend den Hefeschmelz über die Torte geben, mit Paprikastreifen und geschnittenen Champignons garnieren und für ca. 30-40 Min. im Ofen backen. Je länger die Torte im Ofen bleibt, desto fester werden die Nudeln und so schöner die Form, weil sie sonst leicht auseinander fällt beim Servieren.

Arbeitszeit: ca. 20 Min.
Backzeit: ca. 30-40 Min.

Wer es gerne schärfer mag, kann zur Soße noch einen TL Paprikapulver und etwas Chili geben