Ich habe kürzlich einen schönen Spruch gelesen:

„Schokolade ist das Gemüse für die Seele“.

Hört sich erst mal ganz poetisch an, wirkt aber irgendwie komisch. Schokolade soll Gemüse sein? Bei genauerer Betrachtung ist das so, denn in qualitativ hochwertiger Schokolade sind genau drei Zutaten enthalten: Kakaobohnen, Kakaobutter und etwas Zucker. Bohnen sind Gemüse und Zucker wird aus Zuckerrüben gewonnen.
Gut, mein Zucker nicht, der kommt aus bestimmten Kokospalmen (Kokosblütenzucker- oder Sirup), Birken (Birkenzucker) oder Datteln, aber das ist jetzt auch Haarspalterei, denn auch das sind alles Pflanzen. Bohnen und Rüben sind die Zutaten, also bleibt jetzt nur noch die logische Schlussfolgerung, dass Schokolade ein Gemüse ist. Diese Erkenntnis dürfte es jetzt vielen Menschen etwas leichter machen, doch noch die mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag zu verzehren, die uns immer empfohlen werden!

Das erinnert mich an meine Schulzeit, als uns ein sagenhafter Lehrer im Mathe-Leistungskurs logisch und schlüssig an der Tafel bewiesen hat, dass unendlich = -1/2 sein soll.

∞= -1/2

Die Welt ist so oft voller Widersprüche und Paradoxien. Hast Du Dir schon mal die Frage gestellt, wer im Park die Schilder „Rasen betreten verboten“ aufgestellt hat? Macht man das mit einem Hubschrauber oder gar unterirdisch, was allerdings wieder den Rasen beschädigen würde? Es soll mittlerweile sogar barrierefreie Gefängnisse geben. Werden dort nur Freigeister eingesperrt? Wieso ist „einsilbig“ eigentlich dreisilbig? Wieso muss man sich beim Hellseher einen Termin geben lassen und warum bleibt Superkleber nicht in der Tube kleben? Warum besteht Zitronenlimonade größtenteils aus künstlichen Zutaten, während in Geschirrspülmittel richtiger Zitronensaft drin ist?

Spontan fällt mir dazu auch noch ein guter Witz ein, den mir mein großer Bruder vor vielen Jahren mal erzählt hat.

Drei Männer unterhalten sich. Sagt der eine:
„Habt ihr etwas, was ihr absolut unglaublich findet?“
„Ja, ein Kreuzfahrtschiff. Das finde ich total unglaublich. Es wiegt mehrere tausend Tonnen und schwimmt doch wie eine Feder auf dem Wasser.“
„Stimmt, das ist wirklich ziemlich erstaunlich.“, sagt der Dritte. „Aber noch unglaublicher finde ich eine Boeing. Die wiegt ebenfalls tausende von Kilos, hebt einfach so ab in die Lüfte, und fliegt dort oben am Himmel entlang wie ein Vogel.“
Plötzlich mischt sich der erste Mann wieder mit ein und sagt:
„Jungs, das stimmt. Eure Beispiele finde ich ebenfalls total erstaunlich, aber noch unglaublicher finde ich eine Thermoskanne.“
„Was in aller Welt findest Du denn so außergewöhnlich an einer Thermoskanne?“, fragten ihn die beiden anderen Männer.
„Das kann ich euch sagen: Wenn ich im Sommer am Badesee bin und mir zu Hause eiskalte Limo in die Thermoskanne eingegossen habe, dann öffne ich sie, wenn ich Durst bekomme, und habe dort wunderbar kalte Limo drin. Wenn ich aber im Winter draußen bin, mir vorher heißen Tee eingefüllt habe und irgendwann eine heiße Tasse trinken möchte, dann ist der Tee tatsächlich noch richtig schön heiß.“
„Und was soll daran jetzt so erstaunlich sein?“
„Na woher weiß denn die Thermoskanne, wann Sommer und wann Winter ist?“

Was machen wir denn jetzt, wenn unendlich tatsächlich = -1/2 ist? Oder wenn die Erde doch eine Scheibe wäre? Wieso bauen Veganer eigentlich ihr Essen so nach, dass es wie Fleisch aussieht und warum darf Fleischsalat überhaupt Fleischsalat heißen? Die CDU möchte sich dafür einsetzen, dass vegane Wurst bald nicht mehr Wurst heißen darf. Das wäre aus ihrer Sicht Verbrauchertäuschung. Was wird dann jetzt bloß aus der armen Fleischtomate, setzen sich diese Spezialagenten dann auch für ihre Rechte ein? Und was wird dann nur aus der Bärchenwurst und den Gummibärchen, da sind doch gar keine Bären drin, oder etwa doch?

Ach, was weiß ich. Ich mache mir jetzt erst mal einen Schokoshake oder muss der jetzt Kakaoshake heißen? Oder vielleicht sogar Nuss-Shake? Woher bekomme ich als Veganer überhaupt mein Protein? Etwa aus einem

veganen Protein-Schoko-Shake?

Läuft Veganern etwa das Wasser im Munde zusammen, wenn der Nachbar seinen Rasen mäht? Und weshalb gehen Frauen eigentlich niemals allein aufs Klo?

Zutaten für 2 Schoko-Shakes:

    • 400ml (glutenfreie) Pflanzenmilch
    • 50g Nussmus (*), 100 Gramm Erdnüsse enthalten ca. 26 Gramm Eiweiß
    • 25g Süße -z. Bsp. 2-3 Datteln– (*)
    • 20g Kakaopulver (*)
    • 1/2 TL Zimt (*)
    • 100g Eiswürfel
    • 50g (glutenfreie) Haferflocken (*), 100g Haferflocken enthalten ca. 15 Gramm Eiweiß
    • 1EL Schokocreme (*)

Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer (*) geben und ca. 30-45 Sekunden mixen.

Arbeitszeit: ca. 5 Min.
Zubereitungszeit: ca. 1 Min.

Da ich meine Nussmilch meistens selbst mache, gebe ich den Trester noch in den Shake

(*) Affiliate-Link – Das bedeutet, dass ich bei einem eventuellen Kauf durch Dich über meine Empfehlung eine kleine Provision dafür erhalte. Diese Provision erhöht für Dich aber nicht den Kaufpreis der empfohlenen Ware.