Heute ist ein ganz großer Tag im Leben von Sandy P. Pengdenn ich habe ihr  Lieblingsgericht nachgekocht und lasse die Welt daran teilhaben. Also wenn das keine Ehre für beide Seiten ist, dann weiß ich auch nicht mehr, was da noch kommen soll  😀

Ich habe mir im Vorfeld natürlich einige Gedanken darüber gemacht, was so eine Frau wie Sandy wohl für ein Lieblingsgericht haben könnte. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich leichte Bedenken hatte, weil ich die klassischen Gerichte aus ihrer Heimat Österreich noch nicht gekocht hatte. Tafelspitz und Zwiebel-Rostbraten fallen zum Glück raus, das war mir vorher schon klar. Ich hatte ein wenig die Hoffnung, dass es auf eine Grießnockerlsuppe oder Kaiserschmarrn hinauslaufen würde, aber wenn es zum Beispiel eine Sachertorte geworden wäre, dann hätte ich wohl ganz schnell im kurzen Hemd da gestanden und hätte mir kompetente Hilfe holen und meine „3 Engel“ rufen müssen, damit sie mir aus dieser Notlage helfen. Wozu sind Engel schließlich da!  Es versteht sich natürlich von selbst, dass ich diese Torte trotzdem als mein Werk verkauft hätte, aber das war zum Glück nicht nötig  :mrgreen:

Meine Sorgen haben sich dann zum Glück nicht bestätigt, denn die PENG hat sich einen Döner mit Seitan gewünscht – HURRRRRRAAAAAAAAAAAAAAAA! Solche Wünsche schüttele ich natürlich aus dem linken Ärmel, obwohl ich so gut wie nie Hemden trage. Dazu gibt es noch passend eine richtig tolle, scharfe Soße mit ganz viel PENG, Rabatz und Krawall und schon ist das Wunderwerk fertig.

Licht aus, Spot an! Ich präsentiere Dir das Lieblingsgericht von Sandy P. Peng. Hier ist er:

Der PENG-Döner à la Veganizer 🙂

Zutaten für 4 Portionen Dönersoße:

  • 200g Mayonnaise
  • 200g Sojajoghurt o. Sojaquark
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Zitonensaft
  • ½ TL Currypulver
  • ½ TL Salz
  • 30g Tomatenmark
  • Chilipulver nach Geschmack

Den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit dem Mixstab pürieren.

Für den Belag des Döners brätst Du Dir ca. 200g Soja- oder Seitan-Schnetzel kross in einer Pfanne mit etwas Öl an, das reicht locker für zwei Döner. Die Schnetzel gibt es fertig in mittlerweile fast jedem Supermarkt zu kaufen, im Bio-Laden bekommst Du sie auf jeden Fall. Anschließend gibst Du die Soße in den Döner, dazu die Schnetzel und Gemüse nach Lust und Laune. Ich habe für den PENG-Döner Krautsalat, Peperoni, Tomaten, frische Zwiebeln, Gurke und Salat genommen.

Arbeitszeit: ca. 10 Minuten, falls man noch Mayonnaise machen muss, dauert es knapp 5 Minuten länger

Die Soße kann man auch sehr gut als Dip oder Salatsoße verwenden

Du hast jetzt die Möglichkeit, einen von drei tollen Preisen bei meinem Gewinnspiel zu ergattern. Unter allen meiner Newsletter-Abonnenten verlose ich bis zum Ende des Gewinnspiels am 24.08.2016 um 18:00 Uhr, drei Gutscheine für den PENG-Shop von Sandy. P. Peng

1. Preis = ein Geschenkgutschein im Wert von 50€

2. Preis = ein Geschenkgutschein im Wert von 25€

3. Preis = ein Geschenkgutschein im Wert von 10€

Die Gewinnerin / der Gewinner wird unter allen Teilnehmern, die bis zu diesem Zeitpunkt meinen Newsletter abonniert haben, nach dem Zufallsprinzip ausgelost und spätestens am folgenden Werktag auf Facebook bekannt gegeben.

Hier sind die Teilnahmebedingungen.   (Bitte Link „Teilnahmebedingungen“ anklicken!)