Ich habe Dir schon mal erklärt, wie man mit Hilfe meiner Quinoa-Bowl eine gute Chance hätte, Usain Bolt im 100-Meter-Lauf zu überrunden. Zu diesem Zeitpunkt kannte ich Athletic Greens (*) noch nicht und ich denke heute, dass ich mit dem Zeug und einer vernünftigen Ernährung locker auch noch den Road-Runner besiegen könnte. Vielleicht denkst Du jetzt gerade:

„Was will der mir denn jetzt erzählen?“,

weil Du die recht amerikanisch aufgemotzte Seite von Athletic Greens gesehen hast. Das kann ich gut nachvollziehen, denn als mir dieses grüne Superzeug empfohlen wurde, da wollte ich eigentlich auch gleich das Kreuz oben rechts in der Ecke anklicken. Die Werbung wirkt so wie die klassischen Werbungen auf den Verkaufskanälen diverser Privatsender und es fehlen eigentlich nur noch ein oder zwei Frauen mit der Frisur von Hillary Clinton oder Donald Trump und einem schönen Kostümchen, die dazu eine Dose Athletic Greens mit beiden Händen in die Höhe halten und

It’s so awesome!

oder

The power of Athletic Greens is really incredible!“

mit einem breiten Grinsen in die Kamera trällern 😉 .

Athletic Greens ist ein Superfood-Cocktail und jede Portion steckt voller ROHER Grüngemüse, Antioxidantien, Kräuter, Enzyme, Kofaktoren, Pilze, Vitamine, seltener Nährstoffe, Adaptogene, Spurenelemente und Mineralstoffe. Es beinhaltet keine synthetischen Chemikalien, künstliche Farbstoffe, Geschmacksstoffe, Konservierungsstoffe oder Süßstoffe jeder Art, keine GVO’s, Herbizide oder Pestizide, kein Weizen, Mais oder Gluten, keine Laktose, Sucrose oder Dextrose, keine Milch, Eier, Hefe oder Erdnüsse und keine tierischen Produkte. Selbstverständlich auch frei von Tierversuchen und für Veganer geeignet.

Es gibt natürlich unzählige Multi-Vitamin-Präparate auf dem Markt, die auch oft viel günstiger sind. Diese Produkte sind aber häufig voll mit unnötigen und ungesunden Zusatzstoffen wie zum Beispiel künstlichen Farbstoffen, synthetischen Süßstoffen, Aluminiumsalzen, die als Trennmittel eingesetzt werden, Verdickungsmittel, die häufig aus gentechnisch veränderten Pflanzen gewonnen werden, Aromen, Parabenen und sonstigem Zeug, das in einem gesunden Lebensmittel nichts zu suchen hat. Zudem sind die meisten Vitamine und Spurenelemete dieser Produkte synthetisch hergestellt und weisen eine geringfügig veränderte Struktur auf, diese können vom Körper kaum bis gar nicht aufgenommen werden. Achte beim Kauf solcher Produkte unbedingt auf die Zutatenliste und die Herstellungsweise, sonst erreichst Du genau das Gegenteil von dem, was Du Dir eigentlich davon versprochen hast. Du tust Dir und Deinem Körper dann nichts Gutes.

Bis jetzt schmeckten sämtliche grünen Pulver, die ich vorher probiert hatte, immer eher bitter und oft auch nicht besonders lecker, auch wenn sie sehr gesund sind. Deswegen habe anfangs nicht gedacht, dass in Athletic Greens nicht mal Aromen enthalten sind, weil es süß und fruchtig schmeckt. Der Kundenservice, auch Customer Happiness genannt 😉 , hat mir schriftlich bestätigt, dass keinerlei Zusatzstoffe und Aromen in dem Produkt enthalten sind.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (von der ich übrigens nur sehr wenig halte, aber das ist ein anderes Thema) empfiehlt täglich mindestens 5 Portionen Obst und Gemüse. Ich als echter Grasfresser schaffe das locker, aber schaffst Du das auch? In einem Drink Athletic Greens sind die Inhaltsstoffe von bis zu 12 Portionen Obst und Gemüse enthalten.
Ich benutze Athletic Greens sehr gerne zum Sport und mische mir einen Teelöffel in stillem Wasser an, lutsche aber auch „im Vorbeigehen“ gerne mal einfach nur so einen Löffel pur weg. Vor allem aber liebe ich das Zeug für unterwegs, weil ich es mir jetzt auf Reisen ersparen kann, meinen Hochleistungsmixer mitzuschleppen, den wir sonst immer im Kofferraum dabei hatten für Grüne Smoothies oder Shakes aller Art.
Ja, es ist relativ teuer, aber dafür sind auch richtig gute Sachen enthalten, die meisten davon auch noch in Bio-Qualität.
Viele Menschen haben kein Problem damit, sich einen Kaffee für unterwegs in einem der 320.000 Pappbechern für bis zu 5€ zu bestellen, die stündlich nur in Deutschland auf dem Müll landen, dazu gibt es dann noch einen Plastikdeckel und einen Strohhalm, aber bei einem gesunden Produkt denkt man schon gerne zwei oder drei Mal nach, ob man das Geld jetzt ausgibt. Wenn Dir Athletic Greens nicht gefallen sollte, dann kannst Du innerhalb von 60 Tagen das Produkt ohne Angabe von Gründen zurücksenden und Du bekommst Dein Geld erstattet.

Das Produkt ist übrigens nicht nur für Sportler, ich würde es gerade auch Menschen empfehlen, die sich nicht so gesund ernähren und nur wenig bis gar keinen Sport machen. Sicher wird es dann aus Dir auch keine Sportskanone machen, die plötzlich wie eine Rakete von ihrem Sofa abhebt, und es ersetzt natürlich auch keine sportlichen Aktivitäten und auch keine gesunde Ernährung, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung und dient vielleicht als Ansporn, in Zukunft ein bisschen durchzustarten.
Erwarte jetzt aber nicht, dass Du nach wenigen Tagen schon eine deutliche Verbesserung spürst. Oft dauert das eine gewisse Zeit bis die positiven Eigenschaften sich bemerkbar machen und manchen Menschen geht es anfangs sogar schlechter, weil sie eine schlechte Nährstoffversorgung vorher hatten und Entgiftungserscheinungen zeigen, das ist aber ganz normal und vergeht bald wieder. Im Grunde ist das ein gutes Zeichen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Probier es einfach mal aus, denn ich bin davon überzeugt, dass Du Dir mit Athletic Greens etwas richtig Gutes tust.

Hier kannst Du es Dir bestellen!!!
Solltest Du Dir das Produkt bestellt haben, dann würde ich mich sehr darüber freuen, wenn Du in meiner Kommentarfunktion mir Deine Erfahrungen mitteilst, die Du mit Athletic Greens gemacht hast.

Immer noch nicht überzeugt? O.K., dann hole ich die letzte Patrone aus meinem ethisch korrekten Fake-Ledergürtel:
Joelina Drews schraubt sich das grüne Zauberpulver auch rein. Schön macht es also offenbar auch noch 😉

Und jetzt gib‘ Schub, Rakete 😉 !

(*) Affiliate-Link