„Esst ihr mal ruhig euer Grünzeug, aber ich werde davon nicht satt!“, hört man als Veganer immer wieder.

Ich erinnere mich nur noch sehr gut an die Zeiten als ich selbst Fleisch, Käse und Milch auf meinem Speiseplan hatte und mich danach immer so fühlte als wenn ich gerade einen Bleigürtel mit Käse überbacken eingeatmet hätte. Im Grunde war damals nach dem Essen für mich immer das gleiche Problem da: Ich kam mir völlig überfressen vor, bekam manchmal kaum noch Luft und bin anschließend in ein Sauerstoffzelt zum Verdauen gegangen. Nachdem ich wieder ein paar Schritte selbstständig laufen konnte, war ich nur noch in der Lage aus unserer berüchtigten Süßigkeiten-Schublade entweder eine Tafel Schokolade, eine Tüte Chips oder beides zu holen und vegetierte die letzten 3, 4 Stunden des Tages vor dem Fernseher vor mich hin. Aber wehe, es kam mal etwas Unvorhergesehenes, dafür hatte ich dann keine Zeit.

„Zum Sport? Keine Zeit, sonst gerne!“
„Spontaner Besuch? Die sollen am Wochenende vorbeikommen und sich rechtzeitig ein paar Tage vorher ankündigen, dann bin ich auch spontan, aber heute klappt das nicht mehr.“
„Ins Kino? Viel zu teuer, hol mal lieber eine DVD aus dem Schrank, aber ich kann gerade nicht!“

Wenn es Dir auch so ergehen sollte wie mir damals, dann koch Dir doch gleich mal mein wundervolles Spargelragout! Das schmeckt fantastisch, macht satt, überhaupt nicht träge und lässt Dich danach mit der Leichtfüßigkeit einer Elfe durch die Welt schweben. Trotz pflanzlicher Sahne, trotz Kartoffeln.

Flieg, flieg, flieg!!! 🙂

Zutaten für ca. 4 – 6 Portionen Spargelragout:

  • 1 Zwiebel
  • 350ml Gemüsebrühe
  • 150ml pflanzliche Sahne (Soja oder Hafer)
  • 1 Kg weißer Spargel
  • 400g grüner Spargel
  • 1 Kg Kartoffeln
  • 2 EL Kokosöl (*)/ Alsan oder eine andere vegane Margarine
  • 1 EL Süße (am besten Birkenzucker *)
  • Petersilie

Das Gemüse schälen und klein schneiden. Das Kokosöl erhitzen und die gewürfelte Zwiebel glasig anbraten. Nun den weißen Spargel zugeben, mit dem Zucker bestreuen und ca. 5 Min. anbraten. Den Spargel schon mal etwas salzen. Die Kartoffelwürfel zugeben, weitere ca. 5 Min. anbraten und dabei immer wieder umrühren. Anschließend die Brühe und die Sahne zugeben und ganz kurz aufkochen lassen. Zum Schluss den grünen Spargel hinzufügen und bei geschlossenem Deckel weitere 15 Minuten köcheln lassen bis das Gemüse bissfest ist. Ggf. die Soße mit etwas Speisestärke binden.

Ich nehme vorab ein paar Stangen weißen und grünen Spargel zur Seite und brate ihn separat in Öl, Salz und Zucker in einer Pfanne an zum Dekorieren. Den Arbeitsschritt musst Du natürlich nicht machen.

Gebratener Spargel schmeckt jedoch ganz besonders toll, zudem hat das Gemüse dann richtig schön Biss und zum Angeben kommt das optisch auch ganz gut 😉 Ein bisschen Show muss schließlich auch erlaubt sein! Falls Du keinen grünen Spargel da hast, dann kannst Du ihn auch durch weißen Spargel ersetzen. Braune Champignons oder Blumenkohl passen auch sehr gut.

Arbeitszeit: ca. 30 Min.

Kochzeit: ca. 20-25 Min.

¼ TL Kurkuma gibt dem Gericht eine leicht exotische Note und der Soße eine tolle Farbe