Der 30.04. ist für mich ein ganz besonderes Datum. Heute vor 27 Jahren habe ich meinen Freund Flaud kennengelernt.
Er ist der geborene Schwiegersohn: immer höflich, ein Gentleman der alten Schule, und, genauso wie ich, ein überaus
gern gesehener Gast, der meistens mit einer gehörigen Portion Durst ausgestattet ist. Wenn er mein Elternhaus betrat,
dann bin ich in der Gunst meiner Eltern automatisch um einen Rang nach hinten gerutscht. Sie haben ihn geliebt.
Als wir vor vielen Jahren beim Altstadtfest meiner Heimstadt Helmstedt zusammen an einer Bierbude standen und meine
Mutter festgestellt hatte, dass er angeblich viel zu dünn geworden sei, da hat er umgehend sein Shirt bis nach oben
unter das Kinn gezogen, seinen dünnen Bauch so weit eingezogen wie nur möglich und dabei einen mitleiderregenden
Gesichtsausdruck aufgesetzt: „Füttert mich, ich werde sonst nicht mehr lange durchhalten!“, war die klare Botschaft.
Er durfte sich dann etwas wünschen und hat sich für Kohlrouladen entschieden, die er wenige Tage später auch bekommen
hat, nachdem er mit Blumen vor der Haustür meines Elternhauses stand und mir dann meinen Platz am Esstisch in der kleinen Küche streitig machte.

Er ist einer von den Leuten, die ich nicht regelmäßig treffe, aber wenn, dann macht es immer Spaß. Wir zoffen uns auch mal, aber wenige Minuten später ist alles wieder in Ordnung. Er ist einer von den Jungs, die man zu jeder Tages- oder Nachtzeit anrufen kann, und für Dich da sind. Vorausgesetzt, er geht ans Telefon 😉
Schön, dass es Dich gibt. Wir haben den 30.04. oft gefeiert und ich erinnere mich immer wieder gerne an einen Abend,
als damals unser Freund Kalli zu uns an die Theke unserer geliebten Kleinstadt-Disko „Number One“ gekommen ist und
uns ganz herzlich zu unserem Tag gratulierte, weil jeder wusste, dass der Tag vor dem 01. Mai unser Tag war 🙂

Alles Gute zu unserem Hochzeitstag, mein lieber Flauschi!

Zutaten für ca. 8 – 10 kleine Kohlrouladen:

  • 1 kleiner Weißkohl
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 150g braune Champignons
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 200ml Sahne
  • 1 TL Kümmel (ganze Körner)
  • Salz & Pfeffer

Für die Füllung:

 

  • 500g Kartoffeln (am besten mehlig kochende )
  • 150g braune Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl
  • 2-3 Spritzer Sojasoße
  • 125ml Pflanzenmilch
  • ¼ TL Rosmarin
  • Muskat
  • Salz & Pfeffer

Den Kohl großzügig entstrunken und in einem großen Topf mit Wasser aufkochen (der Kohl sollte ganz bedeckt sein). Nun ein paar Minuten köcheln lassen und dann kann man mit einer Gabel schon die äußeren Blätter abziehen. Je nach Größe des Weißkohls ca. 8 – 12 schöne Blätter entnehmen. Den harten Teil der Weißkohlblätter schneide ich immer keilförmig raus, weil sich die Blätter dann leichter einrollen lassen. Man kann die Blätter aber auch mit einem Nudelholz „glatt rollen“, dann braucht man das nicht unbedingt zu machen.

Nun die Füllung herstellen. Dafür die Kartoffeln schälen und kochen. Pilze putzen, Zwiebel schälen und beiden klein hacken und in einer Pfanne in dem erhitzen Öl anbraten. Mit der Sojasoße und Rosmarin würzen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und beiseite stellen.

Nun die pflanzliche Milch in den Topf mit den Kartoffeln geben und mit einem Kartoffelstampfer zu Püree verarbeiten. Mit Muskat würzen und Salz und Pfeffer abschmecken. Nun die Pilz-Zwiebelmischung unter das Kartoffelpüree heben. Gut einen Esslöffel davon auf jeweils einem Kohlblatt verteilen und zu einer Roulade wickeln und mit Küchengarn oder Spießen zusammenbinden. Öl in einer hohen Pfanne erhitzen, die Zwiebelwürfel glasig anbraten und die Kohlrouladen in die Pfanne geben und von beiden Seiten anbraten bis sie eine schöne Farbe annehmen (grün/braun). Dazu gebe ich noch von dem übrig gebliebenen Kohl einige klein geschnittene Blätter mit in die Pfanne. Alles mit der Brühe aufgießen und bei geschlossenem Deckel ca. 20-30 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch (nach ca. 15 Minuten Kochzeit) gebe ich noch die restlichen Champignons und den Kümmel mit dazu, bei dem Arbeitsschritt die Rouladen wenden. Nun die pflanzliche Sahne aufgießen und so lange köcheln lassen bis der Kohl schön bissfest ist. Mit Salz, Pfeffer und etwas Brühpulver abschmecken und ggf. die Soße noch etwas binden. Den Rest der Füllung kann man schön als Beilage anrichten. Dazu passen Kartoffeln oder Reis.

Arbeitszeit: ca. 60 Min.

Kochzeit: ca. 30 Min.

Wenn Du einen Wirsing-Kohl verwendest, kannst Du beim Vorbereiten viel Zeit einsparen, weil sich die Blätter ganz einfach roh abtrennen lassen. Ich mag Weißkohl aber wegen seines deftigen Geschmacks und der festen Konsistenz lieber