Kartoffelsalat geht einfach immer. Das ist für mich eine der am schnellsten gemachten Beilagen und auch super für die Arbeit. Einfach eine Portion rein in ein Schraubglas und schon hat man was Schönes für unterwegs. Das Beste aber an diesem Salat ist die Tatsache, dass er richtig gut schmeckt. Ich hatte ihn als Praxistest zu einem Geburtstag mitgenommen und mich unauffällig wie ein Yps-Geheimagent verhalten, damit ich ihn lautlos und unauffällig auf dem Tisch platzieren konnte. Solltest Du Veganer sein, dann kennst Du das bestimmt, denn wenn man etwas Veganes mit Ankündigung auf einen Tisch stellt, dann machen die meisten Gäste einen großen Bogen drum und fangen sofort an zu tuscheln, wenn man aus dem Sichtfeld ist. Es könnte ja sein, dass in einem rein natürlichen Essen irgendwelche Gifte sind, die man nie wieder aus dem Körper bekommt, und man hat schon oft davon gelesen, dass Veganer unter ihren Mangelerscheinungen leiden. Also lieber zu dem abgepackten Industrie-Salat greifen mit ordentlich Chemie, Zusatz-und Farbstoffen drin, der schmeckt wenigstens und alle anderen essen das doch auch. Du isst das Zeug nicht? Dann ist das auf jeden Fall schon ein Schritt in die richtige Richtung 🙂 .

Nach dem Essen hat sich dann der Mann der besten Freundin meiner Frau wohlwollend über den Geschmack geäußert und auch den anderen schien es geschmeckt zu haben, denn die Schale war leer. Und ich sage Dir eins: der Mann hat es nicht nötig zu lügen. Er ist ein ehemaliger Footballspieler, hat die Statur eines Kleiderschranks und fürchtet sich wahrscheinlich nicht mal vor Chuck Norris. Schade, dass er nicht Fußball gespielt hat und Torhüter bei meiner Eintracht geworden ist, dann hätte hinten immer die Null gestanden und wir wären längst wieder Deutscher Meister…

Zutaten für ca. 8 Portionen Salat:

  • 1,5 Kg Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 1 TL Öl
  • 4 Gewürzgurken
  • 5 Radieschen
  • 2 EL Schnittlauch (tiefgefroren), frisch ½ Bund
  • 10 EL Mayonnaise
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer aus der Mühle
  • 50ml kalte Gemüsebrühe

Kartoffeln schälen und kochen, die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln kurz glasig anbraten. Gurken und Radieschen klein schneiden und anschließend alle Zutaten in einer großen Schüssel unter die klein geschnittenen Kartoffeln heben. Am besten schmeckt der Kartoffelsalat am nächsten Tag. Wer es soßiger mag, der nimmt etwas mehr Mayonnaise, wer den Salat gerne etwas trockener und „kartoffeliger“ haben möchte, passt die Menge der Mayonnaise entsprechend nach unten an

Arbeitszeit: ca. 25 Min.

Die Anregung für dieses Rezept habe ich aus einem Kochbuch von Björn MoschinskiVegan kochen für alle (*), das aus meiner Sicht ein ideales Kochbuch für „vegane Anfänger ist“.

(*) Affiliate-Link

Eine exotische Note bekommt der Kartoffelsalat, wenn man einen TL Currypulver unter die Mayonnaise mischt.